Renate Wordpress regelmäßig sichern

Sicher verwahrt

Regelmäßige Datensicherung und Sicherheits-Updates schützen Ihre Webseite vor unliebsamen Überraschungen. Ich warte Ihr System, damit Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren können.

Ihre Seite wurde gehackt, weil die Software veraltet war? Das ist bei so weit verbreiteten Systemen wie WordPress leider keine Seltenheit. Zudem ist ein Content-Management-System durch die schnelle technische Entwicklung im Internet immer verbesserungswürdig. So wie Windows regelmäßige Sicherheits-Updates automatisch in seiner Software verankert hat, gibt es inzwischen auch für WordPress die regelmäßige Benachrichtigung über Updates für System, Plugins und Themes.

Selbst machen vs. Dienstleistung

Dadurch ist es einfach geworden, die Updates in WordPress vorzunehmen. Meist genügen wenige Klicks in der Aktualisierungsübersicht, und alles ist auf dem neuesten Stand. Schwierig wird es, wenn Sie komplexe Plugins einsetzen. Das Sprachplugin qTranslate muss beispielsweise genau zur jeweiligen WordPress-Version passen. Sonst wird es aus Sicherheitsgründen beim Update des Systems abgeschaltet.

Provider und Server-Konfiguration

Manche Provider verlangen höhere Zugriffsrechte für das Schreiben und Ausführen von Skripten auf ihren Servern. Fast alle Plugins setzen standardmäßig niedrigere Rechte ein, daher werden diese bei der Installation angepasst. Beim automatischen Update überschreibt das Plugin die für den Server vorgenommenen Änderungen der Zugriffsrechte wieder. Auswirkungen hat das vor allem bei Tools, die selbst Dateien schreiben müssen, beispielsweise Backups oder Galerien. Die enthaltenen Funktionen arbeiten nicht mehr korrekt und das Plugin zeigt evtl. sogar eine Fehlermeldung an. Um das Problem zu beheben, müssen die Zugriffsrechte manuell angepasst werden. Das ist zwar schnell mit einem FTP-Programm gemacht, ist aber nicht jedermanns Sache.

Sicherung der Inhalte und Einstellungen

Damit auch bei einem Crash die Daten erhalten bleiben, ist die regelmäßige Sicherung der Datenbank unverzichtbar. Mein Favorit für die Sicherung ist das Plugin „BackWPup“. Es sichert nicht nur die Datenbank, sondern neben den vorgenommen Einstellungen auch den gesamten Ordner „wp-content“ mit allen Dateien, Themes, Plugins und dem Upload-Ordner mit Bildern und Dateien. Ein korruptes System kann so durch eine Neuinstallation ersetzt und mit den gesicherten Daten wiederhergestellt werden.

Sprechen Sie mich an, wenn Sie ein unverbindliches Angebot für Ihre Datensicherung wünschen.

Anfrage starten

Lesen Sie dazu auch meinen Blogbeitrag „Restore mit BackWPup„.